In der Bauausschusssitzung vergangene Woche haben sich die Auschussmitglieder einstimming für die Nutzungsänderung der Salus Klinik in Wohnen ausgesprochen. Es ist beabsichtigt zwei Gebäudeteile abzureißen und die restlichen Gebäudeteile in moderne Wohneinheiten mit MikroApartments (Einzimmer-Wohnungen), Generationenwohnen und seniorengerechtes Wohnen umzuwandeln.

Die CDU Fraktion stellte außerdem den Ergänzungsantrag zu prüfen, ob im Rahmen der Nutzungsänderung die Einrichtung öffentlich geförderter Wohnungen berücksichtigt werden kann. "Bezahlbarer Wohnraum ist ein Teil unseres Wahlprogramms und wenn es sich anbietet, es an der richtigen Stelle umzusetzen, dann nutzen wir das natürlich auch," so Stephan Schlocker, der den Antrag für die Fraktion stellte. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Darüber hinaus stellte die CDU Fraktion den weiteren Ergänzungsantrag, ebenfalls zu prüfen, ob auf dem dort geplanten Parkdeck Stellplätze zur öffentlichen Nutzung eingerichtet werden können. Im Hinblick auf die Zukunft des Goers-Geländes und dem leider derzeitigen, unsicheren Parkplatzerhalts für den Friedrichsdorfer Einzelhandel, möchte die CDU Fraktion mit Weitblick handeln und forderte deshalb die Prüfung. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Wie bekannt ist, setzt sich die CDU Fraktion für den Erhalt von mindestens 60 Parkplätzen auf dem Goers-Gelände ein, findet damit aber derzeit bei der Koalition leider noch keine Zustimmung. "Wir bleiben aber optimistisch und hoffen, dass auch die Koalition noch die Wichtigkeit des Goers-Geländes als Parkplatz für den Friedrichsdorfer Einzelhandel anerkennt und sich mit uns für den Erhalt einsetzt," so Fraktionsvorsitzende Katja Gehrmann.

Taunus Zeitung Artikel vom 06. September 2017:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/120-Wohnungen-sollen-aufs-Salus-Gelaende

« "Auf ein Wort" mit CDU-Bundestagskandidat Markus Koob CDU fordert Aufwertung der Innenstadt »